jagersimmerl-fischerei_logo_rgb_weiss.pn
  • Johanna Bergbaur

Wir sind Energie autark!


Den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten - das ist unser erklärtes Betriebsziel.

Dabei hilft uns ganz klar die Tatsache, dass wir Energie autark sind.


Der Strom kommt aus der Alm...

Die Alm ist nicht nur das Lebenselixier unserer Fische, sondern wir verdanken ihr auch den Strom in unseren Steckdosen.

Denn unser Strom wird im Jagersimmerl Kleinwasserkraftwerk ("Habernauer-Säge") mit dem Wasser der Alm erzeugt.

Zwei Turbinen (Kaplan und Francis) produzieren bis zu 58 kW pro Stunde, je nachdem wieviel Wasser die Alm führt. Im Winter und Sommer ist es meist etwas weniger, in den niederschlagsreicheren Jahreszeiten etwas mehr. Im Schnitt sind es jedenfalls ca. 370.000 kWh pro Jahr. Das entspricht einem Verbrauch von ca. 100 Haushalten.

Davon brauchen wir natürlich nicht alles selbst. Alles was "übrig" ist kommt in das öffentliche Stromnetzt und versorgt andere Haushalte mit nachhaltigem Strom.




Holz aus dem Jagersimmerl-Wald...

... sorgt dafür, dass es wir uns nach dem Fischen bei Minusgraden wieder etwas aufwärmen können. Eine Hackschnitzelheizung macht es möglich.

Diese beschicken wir mit dem Holz aus der Jagersimmerl-Au. In erster Linie werden dafür Buchen, Eschen und Restholz verwendet.

Damit werden nicht nur die Gebäude geheizt, sondern auch Warmwasser erzeugt.

Auch zum Räuchern unserer Bio-Fische verwenden wir Buchenholz aus dem eigenen Wald.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen